April 21

Innere Saboteure

0  comments

Im letzten Art of Life Podcast habe ich mit meinem Mann Werner Sattlegger sehr persönlich über meinen inneren Saboteur gesprochen und wie er mich behindert und ich mich selbst sabotiere.

Selbstsabotage ist ein schädigendes Verhalten, das nicht nur die eigene Entwicklung blockiert sondern einem auch großen Schaden zufügen kann. Dieses Phänomen ist auch als innerer Dämon bekannt, der oft unbewusst einem nichts Gutes will und destruktiv im eigenen Leben wirkt. Mit Glaubensmustern oder Introjekte haben viele schon gelernt umzugehen, wir haben dazu unsere Vermeidungsstrategien entwickelt, um diese zu bewältigen. Aber der innere Saboteur sitzt noch eine Stufe tiefer, wirkt sehr subtil und oft unbewusst. 

Was ist der innere Saboteur? 

Ein innere Saboteur ist eine Instanz in uns, der großen Schaden anrichten kann und einem nichts Gutes will. Der Saboteur bringt Menschen dazu Dinge zu tun, die emotional, gesundheitlich oder beruflich schädigen, sogar existentiell bedrohlich sein können. Sei es die ständige Prokrastination, wie das ständige Aufschieben von angefangenen Projekte, seine eigenen Potentiale nicht zu leben, bis hin zu Suchthandlungen. Der Saboteur ist listig und geduldig, er lauert an jeder Ecke und wenn man glaubt, man ist mit Selbsterkenntnis schon durch, dann lauert er bei der nächsten Gelegenheit.

Woher der innere Saboteur kommt, dass weiß niemand, er ist einfach in jedem von uns angelegt. Vielleicht einfach auch deshalb, weil wir in einer Welt von Dualität leben, wo es Tag und Nacht, Hell und Dunkelt, Hitze und Kälte gibt. Das eine bedingt das andere und kann nicht ohne dem anderen sein.

Die Nahrung für den Saboteur sind meistens uralte Ängste wie z.B. zu scheitern, nicht gut genug zu sein oder einfach nicht geliebt zu werden. Wir haben dafür unsere Ausreden entwickelt, wie z.B. die Anderen sind Schuld oder einfach das Leben selber, das uns was schulden soll. Das ständige Suchen nach Ausreden findet oft Außen statt, was uns nur in Sackgassen führt und weiter lähmt.

Der innere Verbündete

Die Wertimagination ist ein sehr effektiver Weg, um sich dieser destruktiven Kraft des Saboteurs bewusst zu werden und zu erkennen, wann er im Alltag am Werk ist. In der Wertimagination verlassen wir den Lärm der lauten Welt im Außen und gehen in die Stille nach Innen. Im Rahmen einer angeleiteten Meditation können uns dann “Gestalten” begegnen, sei es in Farben, Stimmungen, Formen oder auch anderen Varianten. Was meist passiert ist, dass sie dadurch nicht nur kognitiv verarbeitet werden, sondern ganzheitlich wahrgenommen und so ganz tief erfahrbar werden.

Es gibt aber neben dem Saboteur noch andere innere Gestalten, wie z.B. den inneren Verbündeten, der alle positiven Kräfte und Ressourcen in uns verbindet. Das hat nichts mit New Age und positiven Affirmationen zu tun sondern darum, sich diesen Gestalten bewusst zu werden und diese zu integrieren. In der inneren Begegnung mit dem Saboteur verliert dieser seine Bedrohung, da er in das Bewusstsein rückt. Gleichzeitig können wir unsere Ressourcen und positiven Kräfte in Form des inneren Verbündeten stärken, sie vergrößern und ihnen mehr Raum geben.

Ausblick

Eine wichtige Erfahrung möchten wir noch teilen: die schlechten Dinge wirken soundso immer, wie man auch am aktuellen Weltgeschehen sieht. Aber zu den positiven Kräften muß man sich hinwenden, diese stärken und fördern. Denn dann werden diese noch größer und der Saboteur klein und unbedeutend.  

Menschen brauchen keine Angst zu haben, sich der eigenen Dunkelheit zu stellen, den die Tiefe ist erstaunlich hell. Wenn wir den inneren Verbündeten stärken, dann können wir den ewigen Projektionen oder Vermeidungen ein Ende setzen und wir beginnen eine eigenverantwortliches Leben zu führen.

Den Dämonen und Saboteuren nicht im Außen zu bekämpfen, sondern im Innen zu suchen und zu integrieren, das ist der Beginn eines selbstbestimmten Lebens. Potentialentfaltung, Eigenverantwortung und Gestaltungskraft sind die Folge, was nicht nur im persönlichen Leben unfassbar viel Freude macht, sondern auch die Basis für beruflichen Erfolg ist.

Lesetipp:
Der innere Gegenspieler von Prof. Uwe Böschemeyer

Listen on Apple Podcast

Wer sich übrigens den Podcast angehört hat und sich fragt, ob ich nun das Intuitiv Malen ausgeschrieben habe, findet die Antwort hier.


Stichworte


Weitere Blogartikel

Die Wurzeln der Maltherapie

Die Wurzeln der Maltherapie

Das Hochstapler Syndrom

Das Hochstapler Syndrom

Innere Saboteure

Innere Saboteure

Page [tcb_pagination_current_page] of [tcb_pagination_total_pages]

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

*

code

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung für den Malfreude Newsletter

Diese Seite nutzt auch Cookies

Diese Website verwendet Cookies, bei der weiteren Nutzung gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Im Impressum finden Sie mehr Information zum Datenschutz.